Smartphones haben die normalen Handys überholt

Es sieht ganz danach aus, als würden im Jahr 2013 deutlich mehr Smartphones verkauft worden sein als „normale“ Handys. Der Grund liegt darin, dass auch in den Schwellenländern immer mehr Menschen zum internetfähigen Mobiltelefon greifen. Bereits Mitte des Jahres haben die Smartphones die Nase vorne und Experten prophezeien, dass am Ende des Jahres der Marktanteil von Smartphones bei ca. 52,2 Prozent liegen wird.

2-format3

Das Jahr 2013 läutet eine neue Ära ein

Somit wäre das Jahr 2013 das erste Jahr, in welchem deutlich mehr Smartphones als normale Handys verkauft werden. Mit einer voraussichtlichen Prognose von 52,2 Prozent hätten erstmals die internetfähigen Telefone die Nase vorne. Dies ergab die Studie der International Data Corporation – kurz ID – welche bekannt gab, dass bereits 960 Millionen Smartphones im Jahr 2013 verkauft wurden. Demzufolge haben sich die Verkäufe um fast einem Drittel gesteigert, im Vergleich zum Vorjahr. Bereits in den ersten drei Monaten des Jahres 2013 war ersichtlich, dass immer mehr Menschen zum Smartphone tendieren. Der Grund sind nicht nur die sinkenden Preise, sondern auch die Schwellenländer, welche immer mehr auf die Smartphones zurückgreifen.

Der Marktanteil wird deutlich über 50 Prozent liegen

Ramon Llamas, Sprecher der IDC, geht sogar davon aus, dass es am Ende des Jahres weit mehr als 52 Prozent Marktanteil werden könnten. Denn unter der Statistik wird auch die Weihnachtszeit mit einbezogen, wo sehr wohl noch das eine oder andere neue Smartphone auf dem Markt erscheinen wird. Zudem haben Hersteller erkannt, dass sie durchaus mit günstigeren Modellen, wie etwa dem ZTE oder dem Huawei, sehr wohl den Markt erobern könnten, da diese weitaus günstiger sind als Modelle von Samsung oder Apple. Experten gehen davon aus, dass das Zeitalter der normalen Mobiltelefone nun endgültig vorbei sei und der Marktanteil der Smartphones immer grösser werde.

Bildquelle: handelsblatt.com