Sunrise Telekommunikation: Trotz Stellenabbau viele offene Jobs

Der Swisscom Preiswettkampf sorgte beim Telekomanbieter Sunrise für einen holprigen Start ins neue Jahr. Es gelang zwar, mehr Mobilfunkkunden für einen Laufzeitvertrag anzuwerben, aber gleichzeitig schlug sich die Kampfpreisansage von Swisscom im Juni letzten Jahres negativ in den Zahlen des Schweizer Telekomanbieters Sunrise nieder. Verglichen mit dem Quartal des Vorjahres sank der Umsatz im Bereich Mobilfunk um 4,3% auf 303,5 Mio Fr. Trotz Erhöhung des Kundenstammes mit einem Laufzeitvertrag, sank gleichzeitig die Zahl der Kunden ohne diesen Vertrag. Aufgrund der sinkenden Mobilfunkpreise in diesem Sektor verringerte sich der Umsatz pro Mobilfunkkunde um 5,5% zum Zeitraum des Vorjahres. Der harte Preiskampf des teilstaatlichen Branchenersten Swisscom führte zu einem Betriebsgewinn von 540 Mio Fr. Im 1.Quartal des laufenden Jahres, während der von Sunrise sich auf 24,6 Mio Fr. belief. Das bedeutet für Swisscom einen Konzerngewinn von 390 Mio Fr. und für Sunrise mit 28,5 Mio Fr. den Abstieg in die roten Zahlen.80278_original_R_K_by_Paul-Georg Meister_pixelio.de

Ausbau der Netzinfrastruktur und Senkung der Personalkosten für mehr Wachstum

Mit der Senkung der Personalkosten versucht Sunrise den Verlusten entgegenzuwirken. Vor allem durch Personalabbau versucht das Unternehmen wieder in die Gewinnzone zu kommen. Waren es im 1.Quartal des Vorjahres noch 1786 Vollzeitstellen, so lag die Zahl ein Jahr später nur noch bei 1681. Mit diesem Minus von 5,9% wurde der Grundstein zu einer Kostensenkung gelegt. Gleichzeitig investiert Sunrise nun endlich in die Modernisierung des Mobilfunknetzes und die Festnetzinfrastruktur. Nach eigenen Angaben will das Unternehmen Sunrise gemeinsam mit Telekomausrüster Huawei aus China in den nächsten beiden Jahren über 500 Mio Fr. in den Netzausbau investieren. Das Hauptaugenmerk der Massnahme soll sich auf die landesweite Einführung des UMTS900-Standards und Investitionen in die vierte Mobilfunkgeneration (4G) richten.

Trotz Stellenabbau viele offene Jobs zur Neustrukturierung von Sunrise und zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit

Eine weitere wichtige Aufgabe, der sich Sunrise stellen muss, besteht darin die Kundenzufriedenheit erheblich zu verbessern. Im Vergleich mit anderen Telekommunikationsunternehmen gab es bei Sunrise doppelt so viele Klagen von unzufriedenen Kunden über schlechte Netzqualität und schlechten Service. Mit dem Slowenen Voncina ist ein Mann am Ruder, der das Unternehmen neu strukturieren und wieder auf Erfolgskurs bringen soll. Mit veränderten Bonuszahlungen soll die Motivation der Mitarbeiter verbessert werden und in den oberen Hierarchien entsprechend mehr Verantwortung für das Unternehmen angemahnt werden. So kommt es trotz Stellenabbau auch immer wieder zu zahlreichen offenen Stellen für überdurchschnittlich gut qualifizierte ehrgeizige Mitarbeiter, die in das neue Unternehmenskonzept passen. So zum Beispiel Business Process Owner TV Services, Account Manager Medium Account, Produkt Manager, Business Analyst, Contact Reasoning und viele weitere.

Quelle Bild: pixelio.de